Flipcharts: Das Flipchart darf auf keiner Präsentation im Büro fehlen

29. September 2011

Präsentationen mit Flipcharts: Immernoch im Trend

Das Flipchart, auch Whiteboard genannt, gehört auch heute noch zu den wichtigsten Utensilien im Büro, das auf keiner Präsentation fehlen darf. Mittlerweile wird bei Vorträgen, Tagungen und Präsentationen zwar gerne auf eine digitale Übertragung der Daten mittels PC und Powerpoint zurückgegriffen.

Dennoch haben Flipcharts auch in modernen Büros einen hohen Stellenwert, da es im Gegensatz zum Computer, Powerpointer oder zum Overheadprojektor, dem klassischen Tageslichtschreiber, zahlreiche Vorteile bietet.
Kommunikation wird in den meisten Betrieben groß geschrieben, denn nur professionell geschultes und ausgebildetes Personal ist in der Lage, effizient zu arbeiten, Probleme am Arbeitsplatz zu erkennen und zu lösen.

Das Flipchart als wegweisendes Kommunikations-Hilfsmittel

Das Whiteboard ist ideal für Präsentationen im kleinen Kreis

Das Flipchart bzw. Whiteboard eignet sich besonders gut für Präsentationen im kleinen Kreis

Ob bei Besprechungen im Büro, Gruppenarbeiten, Referaten oder Präsentationen- Flipcharts eignen sich hervorragend zur Darstellung visueller Themen, die während der Schulung bearbeitet werden. Besonders hervorzuheben ist der Vorteil, dass Mitarbeiter direkt an der Ausarbeitung neuer Ideen mitwirken können und nicht ein bereits fertiges Modell präsentiert bekommen.

Das Flipchart Whiteboard wirkt sich motivierend auf eine aktive Zusammenarbeit und Mitarbeit aus. Im Grunde genommen erinnert das Flipchart an die gute alte Tafel in der Schule. Im Prinzip erfüllt sie auch genau den gleichen Zweck.

Verschiedene Flipchart-Modelle

Im Büro- und Schreibwarenhandel gibt es verschiedene Arten von Flipchart-Modellen, die jedoch prinzipiell recht ähnlich aufgebaut sind. Meist handelt es sich um eine große Metallplatte, die in der Regel magnetisch ist. Die Maße sollten individuell, je nach Größe des Raumes für die Schulung oder Präsentation, gewählt werden. Besser ist es allerdings, möglichst große Flipcharts zu wählen, um auch den Anwesenden in den hinteren Reihen eine optimale Sicht zu gewährleisten.

Die Maße der Schreibfläche des Flipcharts betragen meist 100×70 cm. Das Flipchart-Papier wird mit einer Klemme auf der Metallplatte befestigt und verfügt über eine Perforation, so dass das Papier abgerissen werden kann. Im Handel werden Flipcharts mit drei Standbeinen angeboten oder als mobiles Flipchart auf Rollen. Der Standfuß ist in der Höhe verstellbar.

Sehr funktionell sind auch Flipchart-Modelle, die an einer Tür oder Wand befestigt werden können, so dass der Ständer überflüssig ist. Unterhalb des Flipchart-Papiers befindet sich bei den meisten Modellen eine Halterung für die Stifte. Flipchart-Papier ist unliniert, liniert oder kariert im Handel erhältlich, so dass für jeden Arbeitsbereich das optimale Papier gewählt werden kann.

Vorteile eines Flipcharts

Der besondere Vorteil des Flipcharts liegt darin, dass die Tafelbilder selbst nach der beendeten Präsentation im Seminarraum verbleiben kann, so dass die Notizen auch weiterhin als Denkanstoß dienen können. Somit können sich Mitarbeiter auch nach dem Seminar problemlos an die Schulung erinnern.

Auch wenn das Flipchart dank moderner Powerpoint-Präsentationen aus der Mode geraten ist, sollte es in keinem Büro fehlen. Sie werden den Unterschied bemerken!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *