Vom Arbeitszimmer zum Home Office: folgendes gilt zu beachten

30. Mai 2014

Das Home Office einrichten: Die wichtigsten Aspekte im Überblick

Das Arbeiten von Zuhause aus ist für immer mehr Menschen ein Traum, der in Erfüllung gehen kann. Zu beachten ist allerdings, dass beim Home Office bestimmte Voraussetzungen vorhanden sein müssen, um erfolgreiches und entspanntes Arbeiten zu ermöglichen.

Bei der Einrichtung sollte nicht gespart werden, um ein gutes Arbeitsumfeld zu garantieren. Besonders wichtig sind dabei:

Ein gut eingerichteter Arbeitsplatz ist für das Home Office wichtig

Für die optimale Work-Life-Balance sollte der Arbeitsplatz vom Rest des Wohnraumes abgetrennt werden.

1. Ein separates Arbeitszimmer

Von entscheidender Bedeutung für das Arbeiten von Zuhause aus ist ein separates Arbeitszimmer. Es ermöglicht ruhiges und konzentriertes Arbeiten ohne unnötige Ablenkungen. Kann in der eigenen Wohnung ein vollständiges Arbeitszimmer nicht abgestellt werden, kann auch ein abgetrennter Arbeitsbereich eine große Hilfe sein.

2. Hochwertige Büroeinrichtung

Das eigene Büro sollte optimal eingerichtet werden, um ein ruhiges und produktives Arbeiten zu ermöglichen. Hier sollte nicht am falschen Ende gespart werden. Die wichtigsten Einrichtungsgegenstände, die in keinem Home Office fehlen dürfen, sind:

Der Schreibtisch

Der Schreibtisch ist das Kernstück eines jeden Büros. Bei der Auswahl sollte daher auf die hochwertige Verarbeitung und angenehme Arbeitshöhe Wert gelegt werden. Es sollte außerdem nicht bei der Größe und der Ausstattung gespart werden. Ist ein Tisch gut ausgewählt, unterstützt er das Arbeiten und erhöht damit die Produktivität.

Der Bürostuhl

Ein guter Bürostuhl ist nicht weniger wichtig als der Schreibtisch selbst. Erst mit einer hochwertigen, rückenschonenden Sitzgelegenheit ist eine mehrstündige Bürotätigkeit auf Dauer tatsächlich gesundheitlich machbar.

Die Regale

Die Regale sind als Ablageflächen im Arbeitsbereich nicht zu unterschätzen. Mit einer ausreichenden Ablagefläche kann das Büro immer aufgeräumt und ordentlich aussehen. Dies ist insbesondere bei Online-Konferenzen von großer Bedeutung.

Die Beleuchtung

Eine gute Beleuchtung – über das Tageslicht hinaus – sollte sichergestellt werden. Eine starke Lichtquelle ist optimaler Weise – für Rechtshänder – auf der linken Seite der Arbeitsfläche positioniert. Eine ausreichende Beleuchtung verhindert das Ermüden der Augen und sorgt damit für längere und produktivere Arbeitszeiten.

Die Dekoration

Eine moderate Dekoration des Arbeitszimmers unterstützt kleine Pausen während des Arbeitstages. Sie sorgt damit für ruhigeres und entspanntes Arbeiten. Die Dekoration sollte allerdings sparsam angewendet werden, um sich nicht von dem Wesentlichen – der Tätigkeit selbst – übermäßig ablenken zu lassen.

3. Selbstorganisation

Im Home Office ist die Selbstorganisation sehr wichtig. Da kein Chef und keine Arbeitskollegen anwesend sind und überprüfen können, was gerade gemacht wird, muss dies in Eigenverantwortung geschehen. Empfehlenswert ist daher eine feste Zeitplanung. Diese hilft die Übersicht über die einzelnen Arbeitsvorgänge zu behalten.

4. Klare Regeln

Die Arbeitszeiten

Abhängig davon, wie die Tätigkeiten im Betrieb organisiert sind, kann es sein, dass der Home-Office-Mitarbeiter zu bestimmten Zeiten erreichbar sein muss. Sollte dies der Fall sein, ist eine genaue Absprache mit dem Vorgesetzten oder den Kunden erforderlich. Erfolgt die Bezahlung dagegen auf Provisionsbasis, ist der Mitarbeiter in der Ausgestaltung der Arbeitszeiten meistens frei.

Die Kosten

Im Weiteren sollten die jeweiligen Kosten vor der Übernahme einer Home-Office-Tätigkeit vor Augen gehalten werden. Zu klären ist insbesondere,

  • ob der Arbeitgeber die Kosten eines Arbeitsrechners übernimmt
  • wer die Kosten des Internetzugangs trägt oder die Telefonrechnung bezahlt und
  • ob sich das Unternehmen an der erforderlichen Büroeinrichtung beteiligt

Dies ist bei vielen Unternehmen zwar üblich, einen Rechtsanspruch darauf hat der Mitarbeiter jedoch nicht.

Steuerliche Absetzbarkeit

Die Kosten, die vom Unternehmen nicht übernommen werden, die aber zum Erfüllen der Tätigkeit erforderlich sind, können steuerlich geltend gemacht werden. Steuerlich absetzbar sind insbesondere:

  • Technische Ausstattung
  • Büroeinrichtung
  • Internet- und Telefonkosten
  • anteilige Mietkosten für das eingerichtete Büro
  • anteilige Stromkosten für das Büro

5. Fazit

Das Arbeiten von Zuhause aus kann viel Zeit und viel Geld sparen. Wichtig ist allerdings dabei, dass die Tätigkeit ausreichend organisiert ist. Ist dies der Fall, steht einem erfolgreichen und lukrativen Home-Office-Arbeitsplatz nichts im Weg.

YouTube-Video von erklaerbaerdeluxe

Fit im Büro: Arbeitsumgebung


2 thoughts on “Vom Arbeitszimmer zum Home Office: folgendes gilt zu beachten

  1. Pingback: Multimedia Büro? Was das Büro der Zukunft unbedingt braucht

  2. Pingback: Multimedia Büro? Was das Büro der Zukunft unbedingt braucht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *