Aktiv im Büro: Den Stoffwechsel im Büro anregen

26. Mai 2015

So kurbeln Sie Ihren Stoffwechsel im Büro an

So werden Sie aktiver im Büro

Schnitzelkoma: Ein Konzept, das wir wohl alle kennen, vielleicht aber nicht unter genau diesem Namen. Das Schnitzelkoma bezeichnet das Mittagstief, das eintritt, wenn man etwas sehr Schweres zu Mittag ist. Das Blut wird zum Verdauen der Nahrung vom Kopf (wo wir es zum Denken brauchen) in den Magen gelenkt, um von dort die Nährstoffe aus der Nahrung zur Leber zu transportieren. Die Folge: Lethargie, Müdigkeit und Unkonzentriertheit. Der Nachmittag wird also unmotiviert und im Leistungstief verbracht. Doch was dagegen tun? Wir zeigen Ihnen, wie Sie aktiver im Büro werden und Ihren Stoffwechsel anregen können.

Mittagessen im Büro

Dem Mittagessen im Büro haben wir schon einen eigenen Artikel gewidmet. Deshalb hier nur nochmal ganz kurz die wichtigsten Tipps: Eine gesunde Ernährung mit passender Kalorienzufuhr steigert Gesundheit und Wohlbefinden. Um Lethargie und Müdigkeit nach dem Essen – das Schnitzelkoma – zu vermeiden, ist es wichtig leichte Nahrung zu sich zunehmen. Je schwerer die Mahlzeit ist, desto mehr Verdauungsarbeit muss geleistet werden. Leichte Speisen wie Salat oder Suppen können dabei helfen, dass die Müdigkeit nach der Mittagspause nicht allzu groß ausfällt.

Bewegung im Büro

Zusätzlich zu einem gesunden Mittagessen, kann ein flotter Sparziergang um den Block den Leistungsabfall zusätzlich abwenden und den Kreislauf ankurbeln. Büroangestellte sollten zusätzlich auch noch versuchen jede Stunde kurze Bewegungseinheiten einzubauen um nicht in ihrer Haltung vor dem Schreibtisch zu versteifen und der Rückenmuskulatur was Gutes zu tun. Kleine Bewegungspausen bringen nicht nur den Stoffwechsel in Schwung, sondern sind auch gut für die Augen, die so eine kleine Auszeit vom ständigen Starren auf den Bildschirm bekommen.

Ein höhenverstellbarer Schreibtisch kann zusätzlich Bewegung in den Alltag bringen. Auch aus ergonomischer Sicht ist ein höhenverstellbarer Schreibtisch ideal für die Rückenmuskulatur: Abwechselnd im Sitzen und im Stehen zu arbeiten trainiert die Muskulatur und hilft dabei Rückenschmerzen vorzubeugen (siehe auch unser Artikel hier).

Auch Kleinigkeiten können hier schon helfen aktiver zu werden: Auf dem Arbeitsweg steigen Sie eine Station früher aus und laufen den Rest, das Auto wird etwas weiter weg geparkt. Der Aufzug ist tabu, ein bisschen Treppen steigen schadet nicht, sondern bringt den Kreislauf erst richtig in Schwung. Stehen Sie auch während der Arbeit öfter mal auf: Holen Sie sich den Kaffee selbst, anstatt den Kollegen zu bitten Ihnen einen mitzubringen. Anstatt alles über Telefon und Skype zu klären, können Sie auch kurz Ihren Kollegen in seinem Büro aufsuchen und Themen persönlich besprechen.

Trinken, Trinken, Trinken

Was für den Rest des Lebens gilt, gilt auch für das Arbeitsleben: Viel trinken kurbelt den Stoffwechsel an. Am besten Wasser und ungesüßte Tees. Vorsicht gilt aber bei Kaffee: Keine Angst, wir wollen Ihnen Ihren morgendlichen Kaffee nicht vermiesen, schließlich hat dieser auch allerhand Vorteile. Kaffee entzieht dem Körper aber auch Wasser, deswegen sollten Sie zu jeder Tasse Kaffee, die Sie trinken auch ein Glas Wasser dazu trinken. Oder Sie probieren es einmal mit grünem Tee: Der soll den Stoffwechsel anregen, hat scheinbar Anti-Aging-Wirkstoffe und ist ein super Entschlackungsmittel (siehe hier).

Wenn Sie noch ein bisschen aktiver im Büro werden möchten, können Sie auch diese Bewegungsübungen probieren. Aber wir können verstehen, wenn das für Sie im Großraumbüro vielleicht nicht so die beste Strategie ist…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *