Hygiene im Büro: Wie verhält es sich mit der Hygiene am Arbeitsplatz?

17. August 2015

Warum ist die Hygiene im Büro schlecht?

Schlechte Hygiene im Büro: Der Schreibtisch als Keimschleuder

Ah ja, Zeit für die Mittagspause. Es wird sich ein Brötchen geholt, oder vielleicht ein Salat, dann noch was erfrischendes zu Trinken dazu und dann wird es sich auf der Toilette bequem gemacht. Guten Appetit! Wie, Sie ziehen es vor Ihre Mittagspause nicht auf der Toilette einzunehmen? Sondern wie ein gesitteter Mensch stattdessen im Büro am Schreibtisch? Tja, da haben wir eine schlechte Nachricht für Sie, denn der herkömmliche Schreibtisch ist nicht viel hygienischer als so manche Toilette…

Bakterien und Keime auf dem Schreibtisch: oft mangelnde Hygiene am Arbeitzplatz

Wir geben es zu: Essen am Schreibtisch ist praktisch, es lässt sich Zeit sparen und die Mittagspause kann sich mit der Arbeit verbinden lassen. Allerdings ist dieser ach-so praktische Essensplatz oft ein wahres Paradies für Bakterien und Keime. Tatsächlich sind Tastaturen oft stärker von Keimen befallen als ein Toilettensitz. Auf unserer Tastatur befinden sich rund 400-mal so viele Bakterien wie auf einer öffentlichen Toilette, die regelmäßig gereinigt wird. So viel also zur Hygiene im Büro…
Dabei erweisen sich weibliche Büroarbeiterinnen als kleine Schmutzfinken: Auf Ihren Schreibtischen befinden sich im Durchschnitt drei- bis viermal so viele Krankheitserreger wie auf den Schreibtischen der männlichen Kollegen. Das liegt vor allem am Make-Up oder der Handcreme, durch welche sich Bakterien noch schneller verbreiten können. Bei der Berufsrichtung führen Lehrer, Buchhalter und Banker die Schmutztabelle an.

Wie kommen die Bakterien ins Büro?

Woher kommen diese vielen Bakterien? Tja, menschliches Versagen ist mal wieder Schuld. Mehr als jeder Dritte Büroangestellte wäscht sich nach dem Gang auf die Toilette nicht die Hände! Die schmutzigen Hände der Kollegen sind also die Übeltäter. Durch die schmutzigen Finger verteilen sich die Bakterien überall im Büro: auf den Büromaterialien, dem Schreibtisch, den Türen. Weil wir uns gerne mal nebenbei im Gesicht berühren, so ca. alle vier Minuten, können die Bakterien in die Schleimhäute gelangen und sich im ganzen Körper ausbreiten.

Hygiene Maßnahmen: Wie die Hygiene im Büro wieder herstellen?

YouTube-Video von NDR CHECKer

Keimkiller: Hände waschen, aber richtig! | NDR

Außer mit gutem Beispiel vorangehen und sich regelmäßig, besonders nach dem Toilettengag, die Hände zu waschen, sollten Sie auch die Hygienemaßnahmen im Büro etwas hochschrauben. Die Büromaterialien sollten regelmäßig gereinigt werden. Der Schreibtisch sollte mit einem feuchten Tuch gewischt werden und Tastatur und Maus sollten regelmäßig mit einem in Alkohol getränkten Tuch gereinigt werden. Auch Glasreiniger eignet sich gut um Bakterien zu beseitigen.

Auch die Büroküche sollte in Sachen Keimbeseitigung nicht außer Acht gelassen werden. Hier können sich bei ungenügender Reinigung Keime ansammeln. Deshalb gilt auch hier: Arbeitsflächen und den Kühlschrank regelmäßig reinigen. Hier eignet sich Essig besonders gut.

Übrigens: Wenn Sie sich die Hände waschen, achten Sie auch auf das Händetrocknen. Um die Keimanzahl möglichst gering zu halten, eignen sich Papiertücher besser als Handtücher oder Föntrockner.


2 thoughts on “Hygiene im Büro: Wie verhält es sich mit der Hygiene am Arbeitsplatz?

  1. Pingback: Büro putzen: 8 Tipps für einen guten Eindruck

  2. Pingback: Büro putzen: 8 Tipps für einen guten Eindruck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *